Der aus Indien stammende Tenor Anando Mukerjee studierte Naturwissenschaften an den Universitäten in Delhi und Cambridge. Seine Gesangsausbildung absolvierte er bei einigen hervorragenden Lehrern, darunter Kenneth Woollam, Richard Nunn, Enrico Fissore, Ian Comboy und Nicolai Gedda.

Anando war Finalist des UK National Mozart Competition in 2007 und des Stipendienwettbewerbes der Wagner-Gesellschaft Bayreuth in 2012. Sein bedeutendes Operndebüt fand in 2006 statt, als er Rodolfo (La Boheme) an der Nationaloper in Belgrad, Serbien sang. Es folgte eine Phase des intensiven Studiums neuer Partien und Auftritte in ganz Großbritannien. Dazu zählen Nemorino (L'Elisir d'Amore), Alfred (Die Fledermaus), Don Jose (Carmen), Alfredo (La Traviata), Herzog von Mantua (Rigoletto), Cavaradossi (Tosca) und mehr.

Anando ist bekannt als ein herausragender Konzertsänger und ist weltweit auf den Bühnen renommierter Opern- und Konzerthäuser aufgetreten, einschließlich des Royal Opera House und der Cadogan Hall in London. Zu seinen weiteren Auftrittsorten gehören das Teatro dei Rozzi in Siena, das NCPA Bhabha Opernhauses in Bombay, das Al-Madinat Opernhauses in Dubai und das Kennedy Center in Washington DC. Sein Liederabend in der Wigmore Hall gemeinsam mit dem Pianisten Leslie Howard wurde von BBC Radio 3 ausgestrahlt. Er trat beim Allensbacher Festival in Deutschland auf und brachte zur Aufführung die orchestrale Weltpremiere der venezianischen Lieder von Ian Venables.

Anandos Oratorienrepertoire umfasst die Hauptwerke von Händel, Bach, Mendelsohn, Rossini, Gounod, Verdi und Puccini. Als Tenor-Solist war er zu hören in Puccinis Messa di Gloria mit dem Birmingham Philharmonic Orchestra, in Verdis Requiem, in Rossinis Petite Messe Solenelle in der Großen Halle in Dartington, in Stanfords Requiem mit dem Birmingham Choral Union, und in William Lloyd-Webbers Kantate The Saviour, aufgeführt zur Hundertjahrfeier des Komponisten in der Westminster Central Hall.

de_DEDeutsch
en_GBEnglish (UK) de_DEDeutsch